Ungebremste Nachfrage für deutschen Ökowein

Oppenheim, 03.04.2009

ECOVIN zieht positive Bilanz nach Fachmesse ProWein

Die Nachfrage des Fachhandels nach deutschen Ökoweinen war auf der
Messe ProWein in Düsseldorf ungebrochen. Der 2008er Jahrgang kommt gut
an; Renner sind nach wie vor Rieslinge; gerne werden Spezialitäten ins
Angebot aufgenommen, die eine besondere Geschichte zu erzählen haben.

„Durchgehende Qualität vom Gutswein bis hin zum Premiumbereich, das bietet
ECOVIN dem Fachhandel und der Gastronomie“, fasste ECOVIN Geschäftsführer
Götz Drewitz zusammen. „Der 2008er Jahrgang mit seiner Fruchtigkeit und seinem
leichten, frischen Säurespiel überzeugt.“

Am Gemeinschaftsstand von ECOVIN auf der ProWein empfingen 13 Betriebe ihre
Kunden. Die Nachfrage nach deutschen Ökoweinen war bei ECOVIN unverändert
hoch: gute Besucherzahlen, neue Kontakte und Order verzeichneten die Winzer.

Hubertus Weinmann vom Weingut Neumer, Uelversheim, präsentierte seine
Premium-Rieslinglinie und stellte fest: „Riesling ist nach wie vor aktuell.“ Das
bestätigten seine Kollegen von der Mosel: Timo Dienhart vom Weingut zur
Römerkelter aus Maring-Noviand und Thorsten Melsheimer aus Reil.

Markus Klumpp aus Bruchsal freute sich über den regen Besuch an allen
Messetagen: „Das war die beste ProWein für uns seit fünf Jahren.“ Gefragt waren
die klassischen badischen Burgundersorten. Aus der Gastronomie kamen viele junge
Sommeliers, beim Fachhandel gab es neue Kontakte aus dem skandinavischen Raum
und aus den Niederlanden. Der Eindruck von Markus Klumpp: „Die deutschen
Weine sind sehr begehrt, weil in den letzten Jahren stark in Qualität investiert
wurde.“

ECOVIN Winzer Rainer Haas vom Weingut Jakob Christ in Rüdesheim/Rheingau
verfolgt seine eigene Strategie: „Ich verkaufe meinen Wein über das Wort.“ Sein
Konzept lädt zum Dialog ein. Weine, die eine besondere Geschichte zu erzählen
haben, sind gefragt.

Aber auch qualitätvolle Einsteigerweine im guten Preis-/Leistungsverhältnis werden
verlangt, bemerkte Marianne Knab vom Weingut Eugen Schönhals, Biebelnheim.
Lotte Pfeffer vom Weingut Brüder Dr. Becker, Ludwigshöhe, zum Beispiel empfahl
als leichten Gutswein ihren grünen Silvaner, den „Spargelwein“. Ihr Eindruck: „Bei
ECOVIN stehen die Betriebsleiter zum ausführlichen Kundengespräch bereit. Das
kommt gut an.“

ECOVIN hatte die Deutsche Weinkönigin Marlies Dumbsky zu Gast. Am Stand des
Deutschen Weininstituts präsentierten vor einem großen Publikum Götz Drewitz
und Lotte Pfeffer den deutschen Biowein unter dem Motto „Das Beste der
ECOVIN-Winzer“.

ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau: Rund 210 Weingüter in zehn deutschen
Anbaugebieten bewirtschaften derzeit rund 1.200 Hektar Rebfläche nach den strengen
Richtlinien des Verbandes.

2.355 Zeichen (ohne Leerzeichen)
Abdruck honorarfrei / Beleg erbeten – Bildmaterial unter www.ecovin.de

FOTOS:
1. Die Deutsche Weinkönigin Marlies Dumbsky zu Besuch bei ECOVIN
auf der ProWein. Zusammen mit dem Vorstandssprecher von ECOVIN
Timo Dienhart vom Weingut Zur Römerkelter
2. Weinprobe: Deutsche Biowein - Das Beste der ECOVIN Winzer.
Moderiert von Lotte Pfeffer Müller (Weingut Brüder Dr. Becker und
Vorstandsvorsitzende von ECOVIN) und Götz Drewitz (Geschäftsführer
von ECOVIN)
3. Impressionen der Weinprobe: Deutsche Biowein - Das Beste der
ECOVIN Winzer.

Pressekontakt:
ECOVIN Bundesverband Ökologischer Weinbau e.V.
Wormser Str. 162, 55276 Oppenheim
Fon 06133-1640, Fax 06133-1609
E-Mail: info@ecovin.de, Internet: www.ecovin.de