ProWein 2015 – 3 erfolgreiche Tage, 34 ECOVIN Winzer und über 700 Weine

Prowein 2015: ECOVIN mit 20 Winzerinnen und Winzern am Gemeinschaftsstand vertreten. 14 weitere ECOVIN Betriebe präsentieren sich an anderen Standorten auf der Weltleitmesse des Weines. ECOVIN Projekt *Öko.logisch schulen* und  ECOVIN Biodiversitätsprogramm vorgestellt. Neues ECOVIN Standkonzept fand sehr positiven Zuspruch. Besucherinnen und Besucher waren von der Qualität der Weine begeistert.

Vom 15.- 17. März 2015 wurde Düsseldorf zur Weinhauptstadt. Insgesamt 34 ECOVIN Betriebe präsentierten sich den zahlreichen Fachbesuchern auf der ProWein 2015. Der neu gestaltete ECOVIN Gemeinschaftsstand mit über 220 m² Fläche und 20 teilnehmenden Betrieben zeichnet sich durch klare Strukturen, mehr Platz für Gespräche und einem offenen Raumkonzept aus. Ein besonderer Hingucker sind die Fotowände, die die Diversität ökologisch bewirtschafteter Weinberge zeigen. “Zum 30 jährigen Bestehen des Verbands werfen wir den Blick nach vorne und gehen mit einem neuen offenen Standkonzept in die Zukunft“ so beschreibt ECOVIN Geschäftsführer Ralph Dejas den neuen Messeauftritt. ECOVIN ist seit den Anfängen der ProWein auf der Messe dabei. Dies würdigten Michael Degen und Petra Langen von der Messe Düsseldorf bei ihrem Besuch am Stand und überreichten einen Präsentkorb mit Düsseldorfer Spezialitäten. Lotte Pfeffer-Müller, ECOVIN Vorsitzende, äußerte sich bei deren Besuch: „Wir sind stolz darauf, den Bioweinbau auf der ProWein mit etabliert zu haben. Die steigende Anzahl der Aussteller aus dem ökologischen Weinbau ist nicht mehr zu übersehen!“

Am Montagvormittag wurde das Projekt *Öko.logisch schulen*, das sich mit Seminaren rund um den ökologischen Weinbau, vor allem an Fachkräfte aus der Gastronomie und dem Handel richtet, von Dozentin Ursula Heinzelmann vorgestellt. „Unser Motto lautet ganz einfach: Trinkt mehr Bio-Wein. Warum? Weil das für uns alle gut ist. Wie das am Kunden und am Gast praktisch zu erreichen ist, das erarbeiten wir uns in diesen Seminaren in Form von Hintergrundwissen, Fakten und stichhaltigen Argumenten." so beschreibt Ursula Heinzelmann das Projekt, das durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen des Bundesprogrammes Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft gefördert wird. 2015 finden die Seminare in Berlin, Stuttgart, Köln und Hamburg statt. Weitere Informationen zum Projekt *Öko.logisch schulen* mit allen Terminen finden Sie auf www.ecovin.de/wissen/projekte.

Zur Mittagszeit überzeugte sich der rheinland-pfälzische Staatssekretär vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, Dr. Thomas Griese gemeinsam mit Vertretern der anderen Bioverbände von der gelungenen Kombination aus raffiniertem Bioessen (Lässig Catering | Stuttgart) und guten ECOVIN Weinen. In kleiner Runde wurden aktuelle Themen des ökologischen Weinbaus diskutiert und Meinungen ausgetauscht.

Einen weiteren Programmpunkt am ECOVIN Gemeinschaftsstand präsentierte Geschäftsführer Ralph Dejas gemeinsam mit ECOVIN Winzer Paulin Köpfer mit dem Titel „Nachhaltig grün gewaschen? ECOVINs Antworten auf die aktuellen Fragen in der Nachhaltigkeitsdiskussion.“  „ECOVIN wurde aus voller Überzeugung heraus vor 30 Jahren gegründet, den Weinbau nachhaltig zukunftsfähig zu gestalten. Heutige neuartige Initiativen zum nachhaltigen Weinbau entstehen leider zu oft einfach nur als Antwort auf den Markt, weil Bio immer wichtiger wird. Hier muss aufgepasst werden, dass die gut gemeinten Ansätze nicht ins Greenwashing abgleiten, denn nur wer die rechtlichen Rahmenbedingungen des ökologischen Weinbaus erfüllt und diese auch kontrollieren und zertifizieren lässt, darf sich auch mit Öko-Themen profilieren.“ so Ralph Dejas. Das in den letzten drei Jahren gemeinsam mit Bodenseestiftung und Global Nature Fund entstandene ECOVIN Biodiversitätsprogramm, welches im Rahmen der Prowein offiziell vorgestellt wurde, bietet dem Winzer einen umfangreichen CSR-Check.

Gut frequentiert war an allen drei Messetagen die offene Verkostungstheke mit einer großen Bandbreite an ECOVIN Weinen. Hier war ein Abschnitt den pilzwiderstandfähigen Rebsorten (PIWIs) gewidmet. Kompetente Beratung fanden die Besucher hier im Präsidenten von PIWI International e.V. Matthias Wolff.

Insgesamt ziehen die ECOVIN Winzer und die ECOVIN Geschäftsstelle ein positives Messefazit. „Es ist immer wieder wunderbar zu sehen, wie das Interesse an Biowein von Jahr zu Jahr zunimmt und die ProWein viele positive Impulse setzt. Wir freuen uns bereits jetzt auf die ProWein 2016“ bilanziert ECOVIN Vorsitzende Lotte Pfeffer-Müller.

 

 
Downloads: