ECOVIN Jahreshauptversammlung in Franken

Einmal im Jahr kommen die ECOVIN Mitglieder aus allen Anbaugebieten zusammen, um über die Belange des Verbands zu diskutieren und zukunftsgerichtet Beschlüsse zu fassen. Am 4. Mai fand in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach in Franken die diesjährige Jahreshauptversammlung von ECOVIN – dem Bundesverband Ökologischer Weinbau – statt. Etwa 40 Mitglieder aus den verschiedenen Weinanbaugebieten Deutschlands waren angereist.

 

Lotte Pfeffer-Müller im Amt bestätigt

 

Die ECOVIN- Vorsitzende Lotte Pfeffer-Müller vom Weingut Brüder Dr. Becker in Ludwigshöhe / Rheinhessen wurde für weitere drei Jahre wiedergewählt. Sie vertritt seit 2008 den Verband in den verschiedensten Gremien auf fachlicher und politischer Ebene. Mit Ihr gemeinsam bilden Vorstandssprecher Timo Dienhart (Weingut zur Römerkelter, Mahring-Noviand / Mosel), Finanzvorstand Martin Knab (Weingut Schönhals, Biebelnheim / Rheinhessen) und Christine Bernhard (Weingut Janson-Bernhard, Zellertal / Pfalz), die auf der Versammlung als Besitzerin ebenfalls bestätigt wurde, den ECOVIN Bundesvorstand.

 

Unter den zahlreichen weiteren Tagesordnungspunkten sind einige Dinge hervorzuheben: Das Thema Richtlinien / Leitlinien beschäftigt den Verband seit seiner Gründung. Im Nachgang des ECOVIN Symposiums zum Thema „Nachhaltigkeit“ in Freiburg im November 2010 wurde an den Leitlinien des Verbandes gearbeitet. Die Mitglieder beschlossen nun in Münsterschwarzach eine Neufassung dieser Leitlinien.

 

Weiterhin stimmten die ECOVIN Mitglieder dem Beitritt in den B.Ö.L.W., dem Bundesverband Ökologische Lebensmittelwirtschaft, zu. Der B.Ö.L.W. bildet den Dachverband aus Verbänden von Erzeugern, Verarbeitern und Händlern ökologischer Lebensmittel in Deutschland (www.boelw.de).

 

Wertschöpfung kommt von Wertschätzung

 

Neben weiteren fachlichen Tagesordnungspunkten gab es auch die Gelegenheit, die Abtei kennen zu lernen. Anton Hell führte die Gruppe durch die Abtei und Pater Dominikus Trautner, der Abteiorganist, bot in der Abteikirche ein Orgelkonzert. Mit einem Impulsreferat zu den vier Kardinaltugenden der griechischen Philosophie: Gerechtigkeit, Tapferkeit, Maß und Klugheit beendete Pater Anselm Grün die Mitgliederversammlung. Die Klarheit seiner Sprache und Gedanken war für die Mitglieder sehr beeindruckend und bewegend.