Arbeitskreis Weinbau - Öko-Weinbau Experten treffen sich in Oppenheim zum fachlichen Austausch

Seit der Gründung vor genau 25 Jahren finden bei ECOVIN interne Arbeitskreissitzungen zum Ökologischen Weinbau statt. Hier wird an den strengen Richtlinien des Verbandes gearbeitet. Sie gehen um einiges über das hinaus, was die EU-Ökoverordnung fordert. In diesen ist genau geregelt, was im Weinberg und Keller passieren darf. Die Einhaltung dieser Richtlinien wird von externen Kontrollstellen überwacht. ECOVIN ausloben darf nur, wer die Kontrollen besteht.
Nun trafen sich verbandsübergreifend die Experten des Ökoweinbaus in Deutschland, um aktuelle Themen zu diskutieren. Bereits im internationalen ORWINE Projekt und bei aktuellen Fragestellungen zur EU-Kellerrichtlinie arbeitete man eng zusammen. Die Teilnehmer äußerten sich sehr positiv über die offene Zusammenarbeit und betonten die Notwendigkeit, zukünftig weiter gemeinsam an aktuellen Themen zu arbeiten.

Bildunterschrift: Arbeitskreis Weinbau ECOVIN 02.09.2010
Von links nach rechts:

Ralph Dejas (ECOVIN Geschäftsführer), Dr. Uwe Hofmann (ECO-Consult, Geisenheim), Eckhard Reiners (BIOLAND), Peter Gänz (DLR Oppenheim), Harald Steffens (ECOVIN Mosel), Georg Meissner (Forschungsanstalt Geisenheim), Eva Gehr (Stiftung Ökologie und Landbau), Andreas Wöhrle (ECOVIN Pfalz), Prof. Dr. Randolf Kauer (Forschungsanstalt Geisenheim), Lotte Pfeffer-Müller (ECOVIN Vorsitzende), Georg Forster (ECOVIN Nahe), Claudia Jung (Weinbauamt Eltville), Beate Fader (DLR Oppenheim), Hans-Werner Becker (DEMETER), Brunhard Kehl (BIOLAND), Paulin Köpfer (ECOVIN Baden), Matthias Wolff (Beratungsdienst Ökologischer Weinbau Freiburg)