1. ECOVIN.Jungwinzertagung ein voller Erfolg

40 begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der 1. ECOVIN.Jungwinzertagung auf der Schönburg am Mittelrhein

Vor 30 Jahren gründete sich der ECOVIN Verband, der sich um die Belange des ökologischen Weinbaus einsetzt. Damit ist 2015 ein gutes Jahr, um die vergangenen drei Jahrzehnte Revue passieren zu lassen. Viel wichtiger jedoch ist der Blick in die Zukunft des ökologischen Weinbaus. Und wie könnte das besser gelingen als mit der neuen Generation von Öko- Winzerinnen und Winzern.

Zum ersten Mal veranstaltete ECOVIN deshalb eine Tagung, welche sich besonders an den Nachwuchs richtete. 40 Winzerinnen und Winzer nutzten die Plattform für Diskussion und Austausch. Mit Referentinnen und Referenten, die viele neue Impulse lieferten. Dabei spielte die Praxis des ökologischen Weinbaus eine genauso wichtige Rolle wie innovative Vermarktungs- und Kommunikationskonzepte. Das beeindruckende Panorama der Burg Schönburg am Mittelrhein weitete den Blick und machte es besonders leicht, neue Perspektiven zu entdecken.

Mit dabei die Experten von Simonit & Sirch mit einem Workshop zum Sanften Rebschnitt als einem Ansatz zur langfristigen Gesunderhaltung der Rebe. Eine Einführung in die wesensgemäße Bienenhaltung gab Michael Weiler. Joris van der Kamp berichtete über das Future Farmers Network und die Grundlagen der Kompostierung. Außerdem veranschaulichten junge Start-ups der Weinbranche, wie ihr Weg in eine erfolgreiche Gründung verlief und vermittelten ihre Leidenschaft für den Beruf. Mit dabei Katharina Lorenz und Robin Huse von der Agentur bube & dame und Jan Klein mit seinem Mate-Riesling Mixgetränk „Mari - Join the Lama“. Zudem machte Alexander Schreck von Wein-Plus deutlich, welchen Stellenwert das Internet in einer erfolgreichen Weinvermarktung einnimmt. In einer Podiumsdiskussion mit Mark Barth vom Wein- und Sektgut Barth und den Gründern von bube & dame wurde die Bedeutung der neuen Medien nochmals deutlich. Monika Reule vom Deutschen Weininstitut berichtete im Anschluss von den Möglichkeiten einer Teilnahme bei der Jungwinzervereinigung Generation Riesling.

Alles in Allem bot die Tagung eine inspirierende Sicht auf die Zukunft des Weinbaus in Deutschland. Der Wunsch der Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach einer Wiederholung der Veranstaltung im nächsten Jahr macht deutlich: diese Veranstaltung hat das Zeug dazu, eine Institution für junge Öko-Winzerinnen und Winzer in Deutschland zu werden.

Die Jungwinzertagung wurde gefördert vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft, BÖLN.

Downloads: